Nord-West-Media TV: News
Samstag, 20.01.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Trauer am Tag nach dem schrecklichen Gemeinschaftsfreitod – Blumen liegen im Wald – Obduktionsergebnis heute erwartet - Neue Informationen der Staatsanwaltschaft

17.08.2011 | 10:00 Uhr | ID: 1530

Ort: NDS / bei Damme u. LK Emsland

Trauer am Tag nach dem schrecklichen Gemeinschaftsfreitod – Blumen liegen im Wald – Obduktionsergebnis heute erwartet - Neue Informationen der Staatsanwaltschaft

Pressemitteilung Staatsanwaltschaft Oldenburg:
Todesfall von drei jungen Frauen bei Holdorf/Damme – vorläufige Ergebnisse der Obduktion
Die am Montag im Bereich Holdorf/Damme aufgefundenen drei jungen Frauen sind heute obduziert worden. Danach gibt es nach wie vor keine Anhaltspunkte auf eine äußere Gewalteinwirkung. Gleichwohl werden zur Absicherung des bisherigen Befundes noch weitere, insbesondere auch toxikologische Untersuchungen durchgeführt werden, mit deren Ergebnis allerdings erst in frühestens vier Wochen zu rechnen ist.
Zum Todeszeitpunkt der jungen Frauen kann auch nach Durchführung der Obduktionen keine Aussage getroffen werden.
Mit dem Ergebnis der Auswertungen der sichergestellten Rechner und Mobiltelefone ist frühestens in einer Woche zu rechnen.

Pressemeldung der Staatsanwaltschaft Oldenburg vom 26.08.2011:
Die Rechner und Mobiltelefone der drei am 15.08.2011 bei Holdorf/Damme aufgefundenen jungen Frauen sind inzwischen von Beamten der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta ausgewertet worden. Danach steht fest, dass die Frauen insbesondere in den Tagen vor ihrem Tod über verschiedene soziale Netzwerke regen Kontakt im Internet hatten und verschiedene Foren besuchten. Wie der erste Kontakt der jungen Frauen zustande kam, ist nicht feststellbar.
Die polizeilichen Ermittlungen haben außerdem ergeben, dass sich die aus verschiedenen Teilen des Bundesgebietes stammenden Frauen am Samstag, 13.08.2011, beim Hauptbahnhof Osnabrück getroffen haben und von dort gemeinsam mit einem Taxi in Richtung Damme gefahren sind.
Auch aus den weiteren Ermittlungen haben sich keinerlei Anhaltspunkte dafür ergeben, dass eine weitere Person an dem Ableben der drei jungen Frauen beteiligt gewesen wäre; nach wie vor gehen die Ermittlungsbehörden von einem gemeinsamen Suizid aus.



| |