Nord-West-Media TV: News
Donnerstag, 18.01.2018

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


Weitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich BlindgängerWeitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich Blindgänger

20.11.2014 | 12:00 Uhr | ID: 6089

Ort: NDS / Bramsche / LK Osnabrück

Zwei Bomben erfolgreich entschärft - Dritter Verdachtspunkt konnte nicht bestätigt werden

Weitere Bombenentschärfung in Pente - Zeitzeuge erinnert sich an Einschläge von Bildgängern vor 70 Jahren - Kampfmittelräumdienst findet tatsächlich Blindgänger

POL-OS: Bramsche: Fliegerbomben waren schnell entschärft
Bramsche (ots) - Fast im Schnelldurchgang konnten heute die beiden 250 kg-Bomben aus dem 2. Weltkrieg im Bramscher Ortsteil Pente entschärft werden. Die zwei Blindgänger wurden nach Hinweisen von Zeitzeugen am Donnerstag in dem ländlichen Bereich des Moorweges festgestellt und sollten heute von Angehörigen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes aus Hannover unschädlich gemacht werden. Dazu mussten Einsatzkräfte der Stadt Bramsche, der Polizei und der Freiwilligen Feuerwehren Bramsche und Wallenhorst den Gefährdungsbereich von 1000 Metern um den Fundort der Bomben ab 11 Uhr absperren und evakuieren. Gegen 13.05 Uhr hatten die etwa 150 betroffenen Bürger den Bereich verlassen, so dass nach Sperrung der B68 und des Luftraums die Delaborierer mit ihrer Arbeit beginnen konnten. Nach etwa einer halben Stunde waren dann beide Bomben entschärft, und die Sperrmaßnahmen konnten sogleich aufgehoben werden.
-----
Meldung der Polizei: Am Donnerstag weitere Bombenentschärfung im Ortsteil Pente

Eine weitere Bombenentschärfung kommt auf die Stadt Bramsche am Donnerstag zu. Nach Hinweisen eines Zeitzeugen stellten sich zwei Verdachtspunkte im Ortsteil Pente als zutreffend heraus. Der Evakuierungsradius um den Fundort der beiden Blindgänger im ländlichen gelegenen Bereich des Moorweges wird 1000 Meter betragen. Betroffen von der Evakuierung werden etwa 150 Personen sein, die bereits im Rahmen der heutigen Bombenentschärfung in Kenntnis gesetzt werden. Der Zeitraum der Evakuierung und der damit verbundenen Straßensperrungen durch die Stadt Bramsche, Polizei und Feuerwehr, wird voraussichtlich von 11 Uhr bis 15 Uhr betragen. Als Sammelpunkt für Personen, die andernorts nicht unterkommen können, dient das Feuerwehrgebäude in Pente, Straße Kleine Egge. Wer mobil eingeschränkt ist und Hilfe benötigt, kann sich an die Stadt Bramsche wenden. Ein Bürgertelefon ist hier unter der Nummer 05461-830 eingerichtet.



| |