Nord-West-Media TV: News
Mittwoch, 29.03.2017

Wir suchen Verstärkung für unser Team! Bewerben Sie sich jetzt bei Nord-West-Media als Videojournalist! Quereinsteiger willkommen -> mail@nwm-tv.de / (05431) 92 72 87 00


VideoVideo
Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr

28.01.2015 | 21:00 Uhr | ID: 6294

Ort: NDS / A33 bei Borgloh / LK Osnabrück

Blitzeis

Extreme Straßenglätte führt zu sehr schweren Unfällen auf der Autobahn - Großalarm für Rettungskräfte, Notärzte und Feuerwehr

POL-OS: Hilter/ Borgloh/ A 33 - Tödlicher Unfall auf der A 33
Hilter/Borgloh (ots) - Durch einen plötzlich einsetzenden Hagelschauer und Blitzeis geriet am Mittwochabend gegen 20.55 Uhr eine 32jährige Frau mit ihrem Pkw auf der A 33 (zwischen Hilter und Borgloh; Fahrtrichtung Diepholz) ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. Das Auto kippte auf die rechte Seite und blieb auf dem Seitenstreifen liegen. Die junge Frau konnte ihr Fahrzeug nicht verlassen. Eine 43jährige Frau, die vermutlich Erste Hilfe leisten wollte, hielt auf dem Seitenstreifen hinter dem verunfallten Pkw und stieg aus. In diesem Moment geriet ein 25-jähriger Mann mit seinem Pkw ins Schleudern, prallte zunächst gegen das Auto der Helferin und schleuderte dann über die Außenschutzplanke. Dabei wurde die 43-jährige Frau erfasst, die hinter der Planke stand. Die 43-jährige Frau verstarb später im Krankenhaus an den Folgen ihrer schweren Verletzungen. Der 25-Jährige und die 32-Jährige wurden schwer verletzt in ein Osnabrücker Krankenhaus gebracht. Die A 33 war zwischen den Anschlussstellen Hilter und Borgloh in Richtung Diepholz von 21.50 Uhr bis 02.30 Uhr voll gesperrt. An der Unfallstelle waren Rettungsdienste mit 32 Mitarbeitern, die Feuerwehren aus Hilter und Kloster Oesede mit 75 Feuerwehrkräften, die Autobahnmeisterei und mehrere Streifen der Autobahnpolizei vertreten. Ein Unfall- Sachverständiger wurde von der Staatsanwaltschaft beauftragt.
Nachtrag zur ersten Pressemeldung (ots) - Die zunächst verunfallte Frau ist 33 Jahre alt und war mit einem VW Polo unterwegs. Die später verstorbene Fahrerin war 44 Jahre alt und unterwegs mit einem Renault Megane. Der junge Mann ist 26 Jahre alt und fuhr einen BMW.



| |